[Xen-Server 5.6] VM-Management per Console

Zugriff auf Xen-Server: ssh als Root oder über XenCenter
Serverconsole:

  • xsconsole

 

VM-Erstellen:

  • xe vm-install new-name-label=XenCenter template=”Windows 7 (32-bit)”
  • Template ist die Vorlage für die Hardware der VM. Diese Vorlagen kann man sich auflisten lassen: xe template-list

 

ISO-Images anzeigen:

  • xe cd-list

 

ISO-Image an die VM anhängen:

  • xe vm-cd-add vm=<vm_name> cd-name=<iso_name> device=3

 

VM starten/stoppen:

  • xe vm-start vm=<vm_name>
  • xe vm-shutdown vm=<vm_name>

 

Konsole der VM per vncviewer starten (für Linux-Client):

  • vncviewer -via root@xen-host-ip localhost:1

 

Bei geändertem SSH-Port hat man die Möglichkeit die Umgebungsvariable fürs VNC-Tunneling anzupassen oder sich den Port lokal zu mappen.

 

Möglichkeit 1: Umgebungsvariable ändern:

  • export VNC_VIA_CMD=’/usr/bin/ssh -x -p <custom_ssh_port> -f -L %L:%H:%R %G sleep 2′

 

schon geht der Tunneling-Befehl ohne Angabe des Ports:

  • vncviewer -via root@xen-host-ip localhost:1

 

Anmerkung: Diese Änderung ist nur temporär. Um dauerhaft darauf zurückgreifen zu können einfach den export in die Datei .profile im Homeverzeichnis eintragen!

 

Möglichkeit 2: Port lokal mappen

  • ssh -L PORT:localhost:PORT -p ssh_port nutzer@HOSTNAME
    PORT ist hierbei der VNC Port, auf dem die VM-Konsole läuft.
  • vncviewer localhost:PORT

 

der VM ein Netzwerkinterface zuweisen:

  • xe networks-list

 

Zutreffendes Interface heraussuchen und uuid kopieren.

  • xe vif-create network-uuid=<network-uuid> vm-uuid=<vm-uuid> device=3

 

VM Klonen:

  • xe vm-clone vm=<name_vm1> new-name-label=<name_vm2>

Leave a Reply

Your email address will not be published.